Browsed by
Monat: März 2014

Sonntag, 30.03.2014 – und wieder zurück.

Sonntag, 30.03.2014 – und wieder zurück.

Was gestern schon ganz gut klappte, sollte heute keine größere Herausforderung werden. Und weil ich gestern schon mit der Abfahrtszeit gute Erfahrungen gemacht hatte, fuhr ich auch heute wieder um kurz vor zehn los. Kalt war es nach wie  vor, so dass ich froh war, mein langärmeliges Funktionsshirt anzuhaben. Heute begegnete ich auch mal ein paar anderen Radfahrern. Ein größerer Pulk bog aber leider in eine andere Richtung ab, kurz bevor ich mich in deren Windschatten hätte ausruhen können. Dafür…

Weiterlesen Weiterlesen

Samstag, 29.03.2014 – von Herford nach Bremen

Samstag, 29.03.2014 – von Herford nach Bremen

Von Herford nach Bremen sind es nur 135 Kilometer mit dem Rad. Eine ideale Strecke, um seine Pflichten als Sohn bei der in Bremen wohnenden Mum zu erfüllen und gleichzeitig dem Trainingsplan gerecht zu werden. Da zudem Sonnenschein angekündigt war, musste ich mir über die Strecke keine Gedanken mehr machen. Ich griff also auf eine Strecke zurück, die ein anderer Radler schon auf gpsies.com hochgeladen hat, passte sie noch ein wenig an und machte mich um zehn Uhr auf den…

Weiterlesen Weiterlesen

Freitag, 28.03.2014 – Gesundheitscheck

Freitag, 28.03.2014 – Gesundheitscheck

Heute habe ich um halb neun einen Termin bei meinem Hausarzt, um mich durchchecken zu lassen. Dumm nur, dass man da nüchtern hingehen muss. Um sechs aufzustehen und dann bis halb neun ohne Frühstück und ohne Kaffee auskommen zu müssen, ist schon hart… Beim Gesundheitscheck kam jetzt erstmal nicht so viel raus. Mir wurde Blut in horrenden Mengen (mein Eindruck) abgezapft und ich wurde ans EKG gehängt. Mein Ruhepuls von 38 sorgte etwas für Erstaunen – auch bei mir. Am…

Weiterlesen Weiterlesen

Donnerstag, 27.03.2014 – Vollkornunverträglichkeit

Donnerstag, 27.03.2014 – Vollkornunverträglichkeit

Wikipedia schreibt zum Thema Vollkorn Hinsichtlich der Prävention und Milderung von Diabetes gelten Vollkornprodukte als gesundheitsfördernd. Daneben wird angenommen, dass die im Vollkornmehl enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung anregen und regulieren sowie Verstopfung vorbeugen. Außerdem sollen sie dazu beitragen, die Darmflora zu regulieren, die Darmschleimhaut zu regenerieren, Blutfettwerte zu senken und Dickdarmkrebs vorzubeugen. Mit einer stärker ballaststoffreichen Kost sind allerdings auch Unverträglichkeiten wie Blähungen möglich Eigentlich alles bestens bekannt – auch mir. Nun lag gestern ein total leckeres Vollkornbrot bei uns…

Weiterlesen Weiterlesen

Mittwoch, 26.03.2014 – ich mach dann mal weiter

Mittwoch, 26.03.2014 – ich mach dann mal weiter

Nach meiner vorübergehenden Schwächephase in der letzten Woche, hatte mir mein Trainer angeboten, diese Woche eventuell weniger zu machen, das aber erst nach dem Dienstag – Training zu entscheiden. Ich glaube, ich war in letzter Zeit etwas zu sehr auf mein Gewicht fixiert und nachdem ich das in der Zwischenzeit wieder geändert habe, geht es mir deutlich besser. Ich mache also mit meinem Trainingsplan weiter wie geplant. Schwimmen ist ja nun auch nicht soo anspruchsvoll – jedenfalls nicht, wenn man…

Weiterlesen Weiterlesen

Dienstag, 25.03.2014 – keine Panik

Dienstag, 25.03.2014 – keine Panik

Manchmal ist es ja ganz gut, mal zwei, drei Schritte zurück zu machen, um einen besseren Blick auf die kommenden Herausforderungen zu bekommen. Was nutzt es mir also, wenn ich direkt vor dem Berg stehe und keine Ahnung, wo der Gipfel ist und welcher Weg hinauf führt? So ähnlich geht es mir auch momentan mit meinem Trainingsplan. Der wird mir zwar Woche für Woche vorgelegt, so dass ich immer die nächste Woche überblicke, aber wo der Weg entlang führt, ist…

Weiterlesen Weiterlesen

Montag, 24.03.2014 – die letzten acht Wochen

Montag, 24.03.2014 – die letzten acht Wochen

Nur noch acht Wochen bis zum Wettkampf. Acht Wochen vor dem Wettkampf fangen zum Beispiel Marathonpläne an – manche auch zwölf Wochen vorher.  Es geht also langsam um die Wurst und das dürfte bei mir nicht viel anders sein. Die jetzt kommende Woche ist mit rund 17 Stunden Training auch wieder ziemlich vollgepackt und ich werde wieder etwas improvisieren müssen, um das alles irgendwie in den normalen Alltag integriert zu bekommen. Freitag soll ich zum Beispiel zwei Stunden Rad fahren…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntag, 23.03.2014 – mein erster Duathlon dieses Jahr

Sonntag, 23.03.2014 – mein erster Duathlon dieses Jahr

Nein, kein Wettkampf, sondern 40 Minuten Nüchternlauf, 4,5 Stunden Radfahren mit bergigem Profil und ein 20-minütiger Kopellauf. Um nach dem Nüchternlauf nicht noch einen Nüchtern-Ride zu machen, laufe ich um sieben Uhr los. …naja, laufen ist vielleicht nicht die richtige Bezeichnung für das, was ich da mache. Vom Gefühl her würde ich es eher als schnelles Walken bezeichnen. Schneller als 5:30 min/km schaffe ich nicht und selbst das fällt mir so schwer, dass ich aus den 40 Minuten nur 30…

Weiterlesen Weiterlesen

Samstag, 22.03.2014 – und ich wollte die Rolle schon einmotten

Samstag, 22.03.2014 – und ich wollte die Rolle schon einmotten

Der Blick aus dem Fenster offenbart, dass es regnet. Da auch im weiteren Verlauf des Tages nicht so schnell mit Trockenheit zu rechnen ist, ich nachmittags zum Schwimmtraining will, setze ich mich (wieder mal) auf die Rolle. Der einzige Vorteil, den ich hier sehe ist der, dass ich gleichmäßig fahren kann. Es stehen nämlich mal wieder 3 x 15 Minuten IM-Tempo auf dem Plan. Im Plan stehen ergänzend zu dieser unspezifischen Angabe noch die zu kurbelnden Wattzahlen. Also Garmin entsprechend…

Weiterlesen Weiterlesen

Freitag, 21.03.2014 – mein Trainingsplan kann mich mal

Freitag, 21.03.2014 – mein Trainingsplan kann mich mal

Was für ein Unterschied: gestern noch Sonnenschein und angenehme Temperaturen, heute wolkenverhangener Himmel, starker Wind und Kälte. Auf dem Plan stehen drei Stunden GA1 Rad fahren. Während ich so aus dem Fenster schaue, überlege ich, ob ich Lust habe, Rad zu fahren. Ergebnis: ich habe nicht im Geringsten Lust dazu. Mehr noch, denke ich mir, dass das Training eigentlich Spaß machen sollte, schließlich mache ich das ganze ja freiwillig und nicht, um davon zu leben. Außerdem bin ich mittlerweile fest…

Weiterlesen Weiterlesen