Browsed by
Monat: Oktober 2014

Sonntag, 12.10.2014 – der Tag danach

Sonntag, 12.10.2014 – der Tag danach

Wenn man am Tag nach einem Ironman so gut wie keinen Muskelkater hat, ist man entweder topfit, oder man hat nicht alles gegeben. Ich tippe auf letzteres… Geschlafen habe ich einigermaßen beschissen – trotz der vier Heineken gestern Abend. Koffer sind gepackt, gleich gehts an den Strand, dann um sechs zur Siegerehrung und um viertel vor elf geht der Flieger. Dann bin ich morgen früh um sieben Uhr Ortszeit in San Francisco, habe dort sieben! Stunden Aufenthalt und fliege dann…

Weiterlesen Weiterlesen

Samstag, 11.10.2014 – hardest wettkampf ever

Samstag, 11.10.2014 – hardest wettkampf ever

Meine Fressse Heute durfte ich mal erfahren, was passiert, wenn unzureichende Vorbereitung und harte Bedingungen aufeinander treffen: Verlierer ist immer der mit der unzureichenden Vorbereitung. OK, beim Schwimmen hatte ich ja schon das ein oder andere Mal anklingen lassen, dass ich nicht glaube, dass meine Schwimmbemühungen in irgendeiner Form fruchten. Dabei ging eigentlich alles ganz gut los: dadurch, dass es vier Startgruppen gab (Profis Männer, Profis Frauen, Agegrouper Männer, Agegrouper Frauen), blieb das Hauen und Stechen beim Start komplett aus…

Weiterlesen Weiterlesen

Freitag, 10.10.2014 – einmal werden wir noch wach…

Freitag, 10.10.2014 – einmal werden wir noch wach…

Der Countdown läuft – zumindest gefühlt – immer schneller. Morgen ist es also soweit. Heute nochmal letzter Materialcheck, 45 Minuten Radfahren und Tüten packen. Dann das ganze Zeug zum Pier gekarrt, abgegeben und das wars. Jetzt kann ich nur noch warten. Unterdessen entwickelt sich das Wetter da draußen in eine eher ungewöhnliche Richtung: Wolken bis zum Horizont – und es regnet. Für Kailua wird für morgen ebenfalls Regen vorausgesagt. Mir ist das mittlerweile wurscht. Morgen wird so oder so der…

Weiterlesen Weiterlesen

Donnerstag, 09.10.2014 – Mauna Kea

Donnerstag, 09.10.2014 – Mauna Kea

Gestern bin ich noch dran vorbeigefahren, da ich auf der Webseite dieser Sternwarte, die da oben thront gelesen habe, dass man da nur mit 4WD raufkommt. Das wollte ich so nicht hinnehmen, also habe ich nochmal gegoogled, ob man da nicht auch mit einem stinknormalen 2WD hochkommt, und siehe da: es scheint schon verschiedenen Touris gelungen sein. Getreu dem Motto: „don’t be gentle, it’s a rental“ habe ich also heute dem Pony ein wenig die Sporen gegeben. Zugegeben – es…

Weiterlesen Weiterlesen

Mittwoch, 08.10.2014 – Wetterphänomene

Mittwoch, 08.10.2014 – Wetterphänomene

So langsam neigt sich hier der Tag dem Ende entgegen. Draußen regnet es – mal wieder. Heute habe ich ein wenig die Insel erkundet und so habe ich mich früh auf den Weg gemacht, auf die Ostseite zu fahren. Während ich ja hier auf der Westseite bin, wo es schon recht unterschiedlich aussieht, ist es auf der Ostseite nochmal komplett anders. Konkret sieht das so aus, dass es an der Westküste trocken und heiß ist, dort wo ich wohne (ca….

Weiterlesen Weiterlesen

Dienstag, 07.10.14 – ist schon geil hier

Dienstag, 07.10.14 – ist schon geil hier

Also wenn man erstmal den Reisestress und die ganzen Willkommensbiere weggesteckt hat, dann lässt sich das hier so richtig gut an. OK, bis gestern hatte ich gedacht, dass ich keine Probleme mit der Zeitumstellung habe, bis ich dann um kurz vor fünf einfach so weggenickert bin. Resultat: ich hätte heute Nacht um zwei locker zum schwimmen gehen können, habs mir dann aber doch verkniffen. Dafür bin ich heute früh raus und bin runter zum Pier. Statt der gestrigen eine Stunde,…

Weiterlesen Weiterlesen

Montag, 06.10.2014 – ich werde nicht Letzter

Montag, 06.10.2014 – ich werde nicht Letzter

Das Einschlafen gestern Abend gestaltete sich schwieriger als gedacht. Das lag nicht so sehr an der Müdigkeit (ich hätte im Stehen schlafen können) sondern vielmehr an der Zeitverschiebung und den fürsorglichen Mitmenschen auf der anderen Seite des Globus. Zuerst werde ich von der Nachbarin zu Hause geweckt, die mir alles gute für den Wettkampf wünscht. Danke. Gerade wieder eingepennt, als ein Typ von power2max anruft. Da ich das zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste und eher noch einen Interessenten für…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntagnachmittag, 05.10.2014 – auweia

Sonntagnachmittag, 05.10.2014 – auweia

War ja klar, dass ich auch hier noch trainieren muss. Auf dem Plan standen 1,5 Stunden lockeres GA1 Radfahren. Da ich mich zugleich an die heißen Temperaturen gewöhnen soll, also möglichst zur besten Sonnenscheinzeit. Also mein Rad in die Karre gezerrt und nach Kailua-Kona gefahren, um auf der IM-Strecke zu fahren. Hätte rein theoretisch auch von hier losfahren können, aber der Rückweg wäre dann garantiert nicht mehr im GA1 Bereich zu bewältigen gewesen (im Nachhinein betrachtet, wäre ich vermutlich erst…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntagvormittag, 05.10.2014 – lauter Verrückte

Sonntagvormittag, 05.10.2014 – lauter Verrückte

Ob ich will oder nicht – ich muss mich darauf einlassen. Hier wimmelt es von Verrückten, die ihre gestählten Athletenkörper und ihr allerfeinstes Material zur Schau stellen und ich bin beeindruckt. Nach fünf Stunden Schlaf empfand ich ein leichtes Hungergefühl und machte mich auf den Weg nach Kailua-Kona, um den dortigen Supermarkt zu überfallen. Nun wohne ich hier ein wenig den Berg hinauf, was dafür sorgt, dass sich hier kein Triathlet weit und breit tummelt. In Kailua-Kona angekommen wandelt sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Samstag, 04.10.14 – Reisetag

Samstag, 04.10.14 – Reisetag

Au weia, hab ich schlecht geschlafen. Vorteil, wenn man am vorletzten Tag erst packt ist ja, dass man sich nicht nächtelang Gedanken macht, was man alles vergessen haben könnte. Nachteil ist, dass dann die letzte Nacht umso intensiver nachgedacht wird, was alles nicht dabei ist. Naja, egal. Um 8:50 Uhr soll der Flieger gehen und wir machen uns relativ zeitig auf den Weg. Da ich ja alles so schön in den Radkoffer bekommen habe, muss ich kein weiteres Gepäck aufgeben,…

Weiterlesen Weiterlesen