Browsed by
Monat: Dezember 2013

Sonntag, 29.12.2013

Sonntag, 29.12.2013

GA1 Lauf 50 Minuten Das erscheint mir ein bisschen wenig. Außerdem würden 50 Minuten nur zwei Punkte für den Winterpokal ergeben und damit würde ich weiter in Rückstand geraten. Also beschließe ich, noch ein wenig mit dem Crosser zu fahren. Frank scheint offensichtlich noch zu pennen, denn auf meine Nachrichten reagiert er nicht – am Treffpunkt erscheint er auch nicht, also drehe ich allein meine Runde. Versuche mich so gut es geht an die Runde rund um Darmstadt zu erinnern…

Weiterlesen Weiterlesen

Samstag, 28.12.2013

Samstag, 28.12.2013

Auch heute soll nur geschwommen werden und zwar das, was der Vereinstrainer vorgibt. Da heute aber kein Trainer vor Ort ist, denke ich mir mein eigenes Programm aus und das lautet: 200m ein 800m Kraul 800m Flossen 800m Paddles 800m Paddles & Flossen 100m aus Summa summarum 3500m und an Einfachheit kaum zu überbieten. Da Frank das auch so sieht, kann er sich spontan damit anfreunden und beschließt, mitzuschwimmen. Wenn ich mir im Nachhinein meine Zeiten angucke, muss ich feststellen,…

Weiterlesen Weiterlesen

Freitag, 27.12.2013

Freitag, 27.12.2013

Die Weihnachtsfeiertage sind einigermaßen unbeschadet überstanden und einer der letzten Bürotage im alten Jahr steht bevor. Kann mich allerdings nicht zum Frühtraining aufraffen. Wer steht schon freiwillig um sechs Uhr auf, um halb sieben im Nordbad zu sein, wenn es nicht unbedingt sein muss? Also gibt es erst mal Frühstück, dann leichte Bürotätigkeit und dann ins Nordbad 🙂 Das heutige Trainingsprogramm nennt sich „Distanztrichter“ und sieht folgendermaßen aus: 1000m Kraul easy, P 1:30 800m Kraul easy, P 1:00 600m Kraul…

Weiterlesen Weiterlesen

Donnerstag, 26.12.2013

Donnerstag, 26.12.2013

Gestern Abend habe ich mich noch leichtsinnigerweise für heute früh um acht Uhr mit Frank zum laufen verabredet. 10 x 800m in 3:28 sind zu absolvieren und meine Motivation liegt im Promillebereich. Versuche noch, Frank per Whatsapp zu überzeugen, dass man bei dem Regen besser nicht laufen sollte, aber er ist nicht zu erweichen.  Frustriert mache ich mich auf den Weg und beschließe, meine Freunde zukünftig gewissenhafter auszusuchen. Das Laufen bereitet mir echte Schwierigkeiten und ich schaffe es kaum, schneller…

Weiterlesen Weiterlesen

Mittwoch, 25.12.2013

Mittwoch, 25.12.2013

Bin mir nicht so sicher, ob die tägliche Flasche Rotwein (zu zweit natürlich) so zuträglich für meinen Trainingsfortschritt ist. Andererseits ist Weihnachtszeit und da ich morgens keinen Hangover habe, ist wohl nichts dagegen zu sagen. Während Nora sich auf den Weg gemacht hat, eine Runde zu laufen, richte ich mich auf der Rolle ein, um KA-Einheiten zu fahren. Leider habe ich meinen Garmin im Büro vergessen, also muss ich die KA-Einheiten nach Gefühl fahren. Das Programm macht es wesentlich erträglicher…

Weiterlesen Weiterlesen

Dienstag, 24.12.2013

Dienstag, 24.12.2013

Fühle mich heute schon wieder wesentlich besser und beschließe deshalb wieder ins Training einzusteigen. Da heute auch nur ein 100min GA1 Lauf im Plan stehen, mache ich mich irgendwann nachmittags auf den Weg. Macht sogar ein bisschen Spaß

Sonntag, 22.12.2013

Sonntag, 22.12.2013

Ich bin platt  Nicht nur, dass mich höllischer Muskelkater von Freitag UND Samstag quält, habe ich mich darüber hinaus auch noch eine fette Erkältung eingehandelt. Die 2,5 Stunden Crosser kann ich heute getrost vergessen. Stattdessen liege ich den ganzen Tag auf dem Sofa und verbrauche circa eine Packung Taschentücher pro Stunde. 

Samstag, 21.12.2013

Samstag, 21.12.2013

Meinen Trainingsplan kann ich heute vergessen. Von morgens bis abends bin ich mit Möbel und Kisten schleppen beschäftigt, unterbrochen von einstündigen Fahrten mit dem LKW. Schwimmtraining fällt deshalb aus. Im Winterpokal trage ich mir zwei Punkte für Athletiktraining ein.

Freitag, 20.12.2013

Freitag, 20.12.2013

Heute steht ein mittellanger Lauf über 90 Minuten mit Steigerungsläufen von 100m alle 10 Minuten auf dem Programm. Frank, der genau wie ich, schon in Vorweihnachtsstimmung ist (und deshalb auch nicht bis in die Ewigkeit arbeitet), begleitet mich dabei und ist auch derjenige, der meinen inneren Schweinehund bändigt. Der will nämlich nach Möglichkeit die Steigerungsläufe ausfallen lassen.Also steigern wir uns alle zehn Minuten Mir ist dabei ein völliges Rätsel, wie man so schnell laufen kann wie Frank. Ich renne wirklich…

Weiterlesen Weiterlesen