Dienstag, 30.07.2019 – fett und träge

Dienstag, 30.07.2019 – fett und träge

Soll: 20 x 800m GA2 + 200m traben

Ist: Ich beschließe, am frühen Nachmittag mit dem Rad zur nahe gelegenen 400m Bahn zu fahren, um dort die Intervalle zu laufen.
Vielleicht nicht ganz ideal, das in der Hitze des Nachmittags zu machen, aber auf Hawaii wirds vermutlich auch heiß, von daher also ideales Training.

Bin also voll motiviert am Start und laufe mich warm.
Naja. „Laufen“ ist vielleicht nicht ganz die richtige Umschreibung für das, was ich da präsentiere. Ich schlurfe über die Bahn, bin kurzatmig und habe keine Ahnung, wie ich überhaupt ein einziges schnelles Intervall hinbekommen soll.
Liegt es an dem Burger, den ich gestern gegessen habe? Oder an dem extrem leckeren Kaiserschmarrn, den es als Nachtisch gegeben hat? Oder vielleicht das Hefeweizen, das ich mir als gute Nacht Trunk noch reingeschüttet habe?

Wie auch immer. Ich habe mich extrem schwer getan. War während des ersten Intervalls überzeugt, kein zweites mehr zu laufen. Während des zweiten denke ich darüber nach, nicht mehr als vier zu laufen. Beim vierten sage ich mir, es werden heute höchstens fünf und ab dem sechsten will ich in jeder Runde an meinem Rad stehen bleiben und wieder nach Hause fahren.

Nach dem achten Intervall ist endgültig Schluss. Ich bin völlig im Arsch und mache mir Sorgen, ob ich überhaupt noch mit dem Rad wieder nach Hause komme.

Heute Abend gehen wir schon wieder essen. Ich werde mich zurückhalten.

Ehrlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.