Sonntag, 23.06.2019 – platt

Sonntag, 23.06.2019 – platt

Soll: Radfahren 3:00 / Koppellauf 30 min

Ist: Mein Vereinskollege hat in unserer Chatgruppe angefragt, wer ihn ab 5 Uhr begleitet.
Die Resonanz fiel dementsprechend übersichtlich aus.

Fünf Uhr ist eigentlich eine geniale Zeit, wenn man nicht größte Probleme mit dem frühen Aufstehen hat.
Was nicht so recht passte war, dass er 140 km hügelig fahren wollte. Das hätte ich in drei Stunden niemals hinbekommen und so bot ich ihm an, dass ich ihn die ersten dreißig Kilometer begleite und während er in die Berge abbiegt, fahre ich Richtung Rhein flach weiter.
So haben wir es dann auch gemacht und wir sind gemütlich nebeneinander her gefahren und haben uns unterhalten.
Nachdem sich unsere Wege getrennt hatten, fahre ich meinen eigenen Stiefel weiter und kämpfe dieses mal nicht nur gegen den Wind, sondern auch gegen meine müden Muskeln.
Die Anstrengung der letzten Tage ist gut zu spüren und ich bekomme nicht wirklich Druck aufs Pedal. Während ich gestern problemlos weitere Strecken mit 250-270 Watt treten konnte, bin ich heute eher bei 200 Watt und darunter.
Irgendwann akzeptiere ich die Situation und fahre im Notmodus nach Hause. Angekommen bin ich nach 2:38 Stunden und ich hätte keine Minute länger fahren können.

Jetzt noch der Koppellauf. Ich nehme mir vor, zum Bäcker zu laufen und Brötchen zu holen. Das sind hin und zurück zwar nur vier Kilometer und damit zu wenig für 30 Minuten, aber besser als gar nichts.
Ich bin total stolz auf mich, dass ich überhaupt loslaufe. Letzte Woche hätte ich nicht einmal eine Sekunde darüber nachgedacht. Heute ziehe ich es sogar in Erwägung und schlussendlich laufe ich sogar los.

Die Beine fühlen sich überhaupt nicht gut an und ich bekomme ein Gefühl dafür, wie es mir nächsten Sonntag ergehen kann. Aber mit der Zeit komme ich besser rein und die Schritte sind nicht mehr ganz so unrund.
Auf dem Rückweg vom Bäcker nehme ich noch einen kleinen Umweg und bin nach etwas mehr als 23 Minuten zu Hause. Trotz einiger fieser Höhenmeter immer noch ein Schnitt unter 5min/km.

Ich bin zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.