Dienstag, 19.08.2014 – von wegen 6 x 1000

Dienstag, 19.08.2014 – von wegen 6 x 1000

Keine Ahnung, warum ich auf einmal so lange Distanzen laufen soll – und dann auch noch in einer ziemlich unangenehmen Geschwindigkeit: 3:55 bis 4:00 stehen auf meinem Plan, den mein Trainer mir in seiner Fürsorglichkeit zugeschickt hat.
Dazwischen sollen immer 2 Minuten locker rumgetrabt werden.

Ich entscheide mich mal wieder dafür, mich auf dem Kartoffelacker nebenan von meiner Arbeit zu quälen.
Als ich loslaufe, spüre ich deutlich die Ritter Sport mit ganzen Nüssen, die auf einmal auf meinem Schreibtisch lag und ebenso misteriös wie sie aufgetaucht ist, auch schon wieder verschwunden war.
Dennoch versuche ich mich an der Aufgabe und starte nach einem 15-minütigem Aufwärmen meinen ersten 1000er.
Das Laufen auf dem Acker ist grenzwertig und verlangt mir einiges ab. Nur mit einem Schlussspurt auf den letzten 200m schaffe ich eine Zeit von exakt 4:00 Minuten. Ich bin fix und fertig.

Vielleicht hätte ich jetzt eine etwas längere Pause machen sollen, aber der nächste 1000er war dann schon nach 200m zu Ende. Ging einfach nicht. Vielleicht wäre es auf einer richtigen 400m Bahn besser gewesen, vielleicht wäre es ohne ganze Nüsse auch besser gewesen?
Jedenfalls hatte ich total verhärtete und schmerzende Waden und bin ganz langsam wieder Richtung Büro gelaufen und von dort mit dem Rad nach Hause.

Werde mich morgen mal ein bisschen mehr disziplinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.