Sonntag, 17.02.2019 – Und jetzt der Samstag

Sonntag, 17.02.2019 – Und jetzt der Samstag

Soll: Rad MTB/Crosser 3,5h

Ist: Hatte ich schon erwähnt, dass ich die beiden Tage Samstag/Sonntag getauscht habe? Heute also Laufen statt Rad.
Bin gestern noch vorsorglich auf die Blackroll und wusste kurzzeitig nicht, was schlimmer ist: die Wade mit der Blackroll bearbeiten, oder eine Wurzelkanalbehandlung

Meine Hoffnung war, dass es wenigstens was gebracht hat und so stellte ich mir optimistisch den Wecker auf sechs Uhr morgens.
Wenn das mit der Wade nicht klappt, kann ich ja nach 100 Metern umdrehen und mich nochmal hinlegen.

Sehr zu meiner Freude macht die Wade aber keinerlei Probleme und so kann ich den langen Lauf von gestern nachholen.
Frank hatte ich übrigens nicht in meine Pläne eingeweiht. Zum einen wusste ich nicht, ob er wieder fit sein würde, zum anderen befürchtete ich, dass ich nicht laufen kann und dann hätte er den weiten Weg bis zu mir ganz umsonst gemacht. Kurz: ich habe ihn nicht ignoriert, sondern nur an sein Wohlergehen gedacht.

Da ich heute alleine laufe, ist es auch gar nicht so schlimm, dass ich schon nach 106 Minuten wieder zu Hause bin. Mit Frank hätte ich jetzt noch fünf mal um die Mülltonnen rennen müssen, so liefere ich einfach die Brötchen am Frühstückstisch ab und gehe duschen.

Nun wärs das eigentlich für heute gewesen und ich habe auch verkündet, dass ich heute nix mehr trainieren werde und überhaupt würde der Körper ja auch Erholung benötigen…

Aaaber: die Sonne scheint, die Temperaturen sind zweistellig, vor unserer Tür fahren dauernd MTB’ler und andere Radfahrer vorbei und Nora will noch zu einer Freundin (zu der ich nicht mit will). Also vielleicht doch noch das Rad rausholen und eine klitzekleine Tour durch die Natur drehen?

Zehn Minuten später pumpe ich die Reifen meines Rennrads auf, die mittlerweile nur noch 4 Bar intus hatten (so wenig haben die normalerweise nie – also stand das schon ganz schön lange rum).
Mache mich auf den Weg und muss feststellen: es rollt locker.
Fahre so noch eine kleine Runde und es kommt so, wie ich mir das gestern vorgestellt habe: völlig unstrukturiert, aber Hauptsache immer volles Brett.
Ein Schnitt von 32,6 km/h ist für Mitte Februar schon eine Ansage.

Und da ich letzte Woche damit angefangen habe, eine Wochenstatistik zu erstellen, werde ich das hier nun auch für diese Woche tun:

Wochentraining: 15:27 Stunden
Schwimmen: 10,5 km
Rad: 206,8 km
Lauf: 26,3 km
Athletik: 0,00 h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.