Samstag, 07.03.2015 – Alexis grüßt.

Samstag, 07.03.2015 – Alexis grüßt.

Vorab: das ist ja mal eine schöne Überraschung: ein Eintrag ins Gästebuch von Alexis, der zufällig per Google auf meinen Blog gestoßen ist und verzweifelt genug war, hier auch noch den ein oder anderen Beitrag zu lesen.
Es freut mich, wenn ich dich motivieren kann, diesen Irrsinn Tag für Tag durchzustehen, um dann mehr oder minder verzweifelt am großen Tag mit einem riesen Bammel ins Wasser zu steigen.  Naja, du kennst das ja. Bist ja auch Wiederholungstäter

Nun also zum Tagesgeschehen:

Soll: 30 min laufen
Aktivieren des Kreislaufs, Einspielen der Wettkampfgeschwindigkeit
lockeres Traben mit 3 x 90sec WK-Tempo

Ist: Ohne Kenntnis des morgigen Tages ist die Beschreibung vielleicht etwas kryptisch.
Morgen findet in Frankfurt der Lufthansa Halbmarathon statt an dem ich teilnehmen soll.
Leider hatte ich es versäumt, mich rechtzeitig anzumelden und so werde ich morgen schon sehr früh dort sein müssen, um mich noch nachmelden zu können.
Vielleicht habe ich es auch nur versäumt mich anzumelden, weil ich in Wahrheit gar nicht laufen will?

Also gut, 30 Minuten laufen dürfte schon schwer genug fallen. Dann noch 3 x 90 sec Wettkampftempo. Bedeutet 3 x 90 Sekunden in 4:15 min/km laufen, denn mein Trainer hat mir für morgen – in völliger Unkenntnis meines desaströsen Trainingszustandes – eine Zeit von 1:30:00 für die 21,1 km in den Plan geschrieben.

Ich laufe mich zehn Minuten warm und starte das erste Intervall. Ich habe keine Ahnung, wie hoch meine Geschwindigkeit ist. Nur vom körperlichen Empfinden her ist eine Einordnung möglich: obere Kotzgrenze.
Keine Ahnung, ob das 4:15 waren, aber 21 Kilometer halte ich das niemals durch.  Brauche zwei Minuten Schlurfen in gefühlten 0,5 km/Stunde, um wieder in den aeroben Sauerstoffbereich zu kommen, bevor sich das Spiel wiederholt.
Nach dem dritten Intervall gehts nach Hause, wo ich mich erst nicht traue nachzugucken, in welcher Geschwindigkeit ich gelaufen bin. Zu groß ist die Angst, dass die Auswertung eine 4:30/km ergibt.
Bin dann aber doch erstaunt, als ich sehe, dass es 3:00 min/km waren.

Na dann….

2 Gedanken zu „Samstag, 07.03.2015 – Alexis grüßt.

  1. Alles ok ? Ich lese seit letztem Jahr interessiert mit und hoffe für mich das „Hawaii Rezept“ herauszulesen. Du hast schon lange nichts mehr geschrieben, hoffentlich spielt die Gesundheit mit. Alles Gute

    1. Asche auf mein Haupt. Ich habe meinen Blog wirklich schleifen lassen und mit jedem Tag wird mein „Backlog“ größer.
      Aber heute habe ich angefangen, meinen Rückstand aufzuarbeiten.

      Von daher: vielen Dank für dein „Wachrütteln“ 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.